NCH Software Startseite
Startseite | Support | Produkte | Übersicht

Sprachmodems und Telefoniegeräte


Die NCH Software Anwendungen IVM, IMS, DialDictate und TRx benötigen Sprachmodems oder professionelle Telefonplatinen, die vollständig kompatible und funktionierende TAPI-Treiber haben. Wenn Software nicht funktioniert, ist dies häufig, weil die Hardware nicht TAPI-kompatibel ist oder weil es ein Problem mit den Treibern oder der Treiberinstallation gibt.


Sprachmodems
Ist mein aktuelles Modem geeignet?
Ein Sprachmodem testen
Empfohlene Sprachmodems (bestimmte Modelle)
Sprachmodem-Treiberinstallation - ungenutzte / alte Modemtreiber entfernen
Sprachmodem-Treiberinstallation - WAVE-Treiber nicht installiert
Sprachmodem-Treiberaktualisierungen
Plug-and-Play-Probleme
Audio spielt über Lautsprecher, nicht Modem ab
Probleme bei Gesprächsende-Erkennung
Probleme bei Anrufweiterleitung
Anruferkennung und Anrufername-Anzeige - Anforderungen
Mehrere Sprachmodems verwenden
ISDN, T1 oder andere digitale Telefonanschlüsse
Wo man ein Sprachmodem kaufen kann
Modemunterstützung und Diskussionsforum
Professionelle Telefonkarten
Bevorzugte Telefonplatinen
CAHTA-Telefonkarten
CURL-Telefonkarten
Wo man CURL-Telefonkarten kauft
Dialogic-Telefonkarten
Way2call Hi-Phone Desktop
Brooktrout-Telefonkarten
Nicht empfehlenswert
Weitere Telefoniegeräte

VoIP
Was ist VoIP?
VoIP mit NCH Software verwenden
VoIP-Anschluss und Gateway-Unternehmen

Sprachmodems


Anforderungen
Testen
Bevorzugte Modems
Problembehandlung
Online kaufen
Diskussionsforum

Digitale Leitungen


T1
ISDN

Telefonsoftware


Telefonzentralen-Software
Telefon-Diktiersystem
Telefonrekorder
Warteschleifen-Software
AutoWählsoftware


Sprachmodems

Für professionelle Installationen empfehlen wir immer professionelle Sprachplatinen, z. B. die CURL-Platine, da Sprachmodems nicht immer vorhersehbar zuverlässig sind. Für weitere Informationen schauen Sie bitte auf unsere Seite Telefonplatinen.

Ist mein aktuelles Modem geeignet?
Um herauszufinden, ob Ihr derzeitiges Modem geeignet ist, prüfen Sie bitte Folgendes:
  1. Sie müssen kontrollieren, ob Ihr Modem tatsächlich ein SPRACHMODEM ist. Beziehen Sie sich auf die Modemdokumentation und -spezifikationen, um zu sehen, ob SPRACHMODEM angegeben ist. Wenn Sie noch Zweifel haben, können Sie im Modemdiagnose-Abfrageergebnis nachsehen (von der Systemsteuerung -> Modems -> Diagnose). Wenn die Abfragerückmeldung für AT#CLS fehlschlägt, dann ist es kein Sprachmodem. Modems, die keine Sprachmodems sind, funktionieren mit IVM nicht.
  2. Es ist notwendig, dass Ihr Sprachmodem 100 % TAPI-kompatible Treiber hat (einschließlich WAVE-Treiber). Es ist nicht ausreichend, dass die von Ihrem Modemhersteller bereitgestellte Software funktioniert, da diese eventuell direkt mit dem Modem verbindet und die Treiberdateien umgeht.
  3. Sie müssen auch überprüfen, ob Sie den Sprachmodem-Treiber für das Modem installiert haben. Manchmal wählt Windows Plug-and-Play bei der Installation den Treiber vom äquivalenten Nichtsprachmodem aus.
Ein Sprachmodem testen
Verwenden Sie die Testversion von IVM, um Ihr Sprachmodem zu testen. Sie können diese hier herunterladen.
  1. Testen Sie die IVM-Einrichtung mit dem Anrufsimulator (vom Dateimenü). Wenn es mit dem Anrufsimulator perfekt funktioniert, bei tatsächlichen Telefonaten aber nicht, dann ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass Sie ein Modemproblem haben.
  2. Wenn das Modem kein Sprachmodem ist, dann sollten Sie eine Warnmeldung bei dem Versuch erhalten, das Gerät in den Einstellungen hinzuzufügen. Sie müssen ein Sprachmodem kaufen, um diese Software zu verwenden.
  3. Auch ein Sprachmodem benötigt kompatible TAPI-Treiber. Gehen Sie in die Windows Systemsteuerung, doppel- klicken Sie auf Multimedia und sehen Sie in die Liste „Audio- und Soundwiedergabe“. Ihr Sprachmodem sollte dort aufgeführt sein. Falls nicht, dann sind die TAPI-Treiber für das Sprachmodem nicht installiert. In diesem Fall werden die IVM-Nachrichten über die Computerlautsprecher zugestellt, auch wenn ein tatsächlicher Anruf angenommen wird.
Wenn Ihr Modem nicht richtig funktioniert, dann sollten Sie überprüfen, ob Sie die richtigen Treiber installiert haben. Suchen Sie die entsprechenden Treiber (auf der Webseite des Herstellers) und installieren diese manuell. Die Treiber müssen 100 % TAPI-kompatibel und die richtigen für Ihr Windows Betriebssystem sein. (z. B. Treiber, die zur Verwen- dung mit dem Creative Modem Modell Di5631 und Windows 98 vorgesehen sind, funktionieren mit Windows XP nicht).

  Nach oben

Empfohlene Sprachmodems (bestimmte Modelle)
Wir überprüfen Modems regelmäßig und kontaktieren unsere Kunden für Feedback, um weitere Informationen zu gängigen Modems zu erhalten, die TAPI-kompatibel sind (oder nicht). Bitte sehen Sie hier unsere Liste mit empfohlenen Sprachmodems.

  Nach oben

Sprachmodem-Treiberinstallation - ungenutzte / alte Modemtreiber entfernen
Wenn Sie Ihr Modem aktualisiert oder zusätzliche Modems installiert haben, ohne die nicht benötigten Treiber zu entfernen, dann könnten Windows TAPI-Treiber fehlschlagen. In diesem Fall ist die einzige Lösung, alle Modems zu deinstallieren und dann Ihr bestimmtes Modem neu zu installieren.

Es ist auch wichtig, dass bei der Installation der Treiber die Software (z. B. IVM oder DialDictate) nicht ausgeführt wird.
Sie können weitere Informationen zur Installation von Treibern auf unserer Technischen-Support-Seite finden.

  Nach oben

Sprachmodem-Treiberinstallation - WAVE-Treiber nicht installiert
Häufig wurden die WAVE-Treiber nicht installiert. Gehen Sie in die Windows Systemsteuerung, doppelklicken Sie auf Multimedia und sehen Sie in die Liste „Audio- und Soundwiedergabe“. Ihr Sprachmodem sollte aufgeführt sein. Wenn es nicht aufgeführt ist, dann wurden die WAVE-Treiber für das Sprachmodem nicht installiert.

Sie können weitere Informationen zur Installation von Treibern auf unserer Technischen-Support-Seite finden.

  Nach oben

Sprachmodem-Treiberaktualisierungen
  • Bei einigen ausgelieferten Modems sind die Treiber, die auf CD-ROM bereitgestellt werden, nur für die Nicht-Sprachmodem-Version oder sie sind anderweitig beschädigt. Einige Hersteller haben dieses Problem mit aktualisierten Treibern korrigiert, welche Sie von deren Webseiten herunterladen können. Wenn Ihr Modem mit IVM nicht funktioniert, prüfen Sie die Webseite Ihres Modemherstellers nach einem aktualisierten Modem- und WAVE-Treiber.
  • Dort finden Sie aktualisierte Treiber für Zoom Sprachmodems, Maestro Modems und viele mehr. Besuchen Sie die Webseite des Herstellers, um den aktualisierten Treiber herunterzuladen.
  • USR (US Robotics) Modems: Aktualisierte Treiber könnten erforderlich sein, damit USR Modems richtig funktionieren. Von http://www.usr-emea.com/loc-index.asp?loc=grmy herunterladen.
  • Sie können weitere Informationen zur Installation von Treibern auf unserer Technischen-Support-Seite finden.

  Nach oben

Plug-and-Play-Probleme bei Sprachmodems
Wenn ein Modem zum ersten Mal installiert wird, erkennt Plug-and-Play manchmal die Treiber für das äquivalente Nichtsprachmodem und installiert diese. Die Lösung hierfür ist, Ihr Modem zu deinstallieren (muss durchgeführt werden), den Computer neu zu starten und dann, wenn Plug-and-Play Ihr Modem wieder erkennt, es manuell auszuwählen (anstatt die Funktion der automatischen Treiberauswahl von Plug-and-Play zu verwenden).

  Nach oben

Audio spielt über Lautsprecher, nicht Modem ab
Einige Kunden haben von diesem Problem berichtet. Es kann manchmal gelöst werden, indem das Modem deinstalliert und dann neu installiert wird.

  Nach oben

Probleme bei der Erkennung vom Gesprächsende von Sprachmodems
Einige Sprachmodems ermitteln das Gesprächsende-Signal falsch. In IVM verwenden Sie „End-Of-Call Tone Detection Settings“ (in Registerkarte Settings - Devices) um Fehler zu korrigieren. (a) Wenn das Modem das Gesprächsende nicht dann ermittelt, wann es sollte, markieren Sie das Kontrollkästchen „Enable Software Based Detection“. (b) Wenn das Modem das Gesprächsende dann ermittelt, wann es nicht sollte (und deshalb auflegt), entfernen Sie die Markierung der Option „Enable detection during playback“.

  Nach oben

Probleme bei der Anrufweiterleitung
Wenn Sie Probleme dabei haben, eine Weiterleitung mit IVM einzurichten, dann stellen Sie sicher, dass Sie mittels einem herkömmlichen Telefon richtig weiterleiten können.

Ein anderes mögliches Problem mit Weiterleitungen ist bei der Verwendung einer R-Taste, dass unterschiedliche Länder und unterschiedliche Telefonsysteme verschiedene Flash-Zeiten erfordern können. Prüfen Sie die Flash-Zeit Ihrer Vermittlungsstelle oder fragen Sie Ihre Telefongesellschaft (wenn Sie keine Vermittlungsstelle verwenden). Für professionelle Telefonkarten können Sie die Flash-Zeit mittels dem Feld „Configure Hardware“ leicht festlegen. (Verwenden Sie Settings / Devices / Properties / Configure). Für Sprachmodems können Sie die zusätzliche Einstellung S29=X hinzufügen, wobei X die Flash-Zeit in Zehntelsekunden ist. Fügen Sie die Einstellung S29=1 zu den „Extra Settings“ für das Modem hinzu (Settings / Devices / Properties / Configure / Connection / Advanced). Anscheinend benötigen einige andere Modems (einschließlich Zoom-Modems) die Festlegung von +VTD für alle generierten Töne, einschließlich Hook-Flash. Der Standard sind häufig 0,10 Sekunden, was für einige Flash-Weiterleitungen nicht lang genug ist. Wenn Sie es sich zutrauen, können Sie versuchen, die Modem-Registrierungseinstellungen zu bearbeiten und den Standard auf 0,70 zu ändern. Das einzig Negative ist, dass das Modem ALLE Töne mit dieser langsamen Rate sendet.

Manchmal wählt IVM zu schnell für die Vermittlungsstelle. In diesem Fall müssen Sie eventuell eine Pause („ , “) einfügen, durch Verwendung von Kommas nach dem Flash-Zeichen („!“) und nach den gewählten Ziffern.

  Nach oben

Anforderungen für die Anruferkennung
Wenn Sie die Anzeige von Anruferkennung / -name haben möchten, dann müssen Sie ein Modem kaufen, welches dies unterstützt. Prüfen Sie dies in der Dokumentation Ihres Modems.

Prüfen Sie, ob die Modemdokumentation angibt, dass es Anruferkennung in Ihrem Land unterstützt, da es unter- schiedliche Anruferkennungssysteme in unterschiedlichen Regionen der Welt gibt. Beispielsweise unterstützen sehr wenige Modems Anruferkennung in GB, da GB ein anderes Anruferkennungssystem verwendet als der Rest der Welt (wir haben einen unbestätigten Kundenbericht, dass Optima 56K EXT Business Modem 08-03157-A Anruferkennung in GB unterstützt).

Um Anruferkennung zu haben, muss Ihre Telefongesellschaft dies unterstützen. Bei einigen Telefongesellschaften oder -verträgen ist es notwendig, dass diese kontaktiert werden, um die Anruferkennungsanzeige einschalten zu lassen.

Es hat den Anschein, dass viele Modems die Anruferkennung ermitteln, aber die Informationen nicht auf eine Art an TAPI weiterleiten, welche von IVM genutzt werden kann. Es reicht nicht aus, dass die Anruferkennung an die Software gemeldet wird, die mit dem Modem geliefert wurde. Wenn sie nicht an IVM gesandt wird, dann bedeutet dies, dass die verwendeten Treiber dies nicht zulassen.

Zoom Modems und Anruferkennung: Wenn Sie ein Zoom Modem verwenden und Probleme mit der Anruferkennung haben, dann kontaktieren Sie den technischen Support von Zoom. Diese haben eine neue Treiberveröffentlichung, die einen Fehler behebt, der das Fehlschlagen der Anruferkennung verursachte.

  Nach oben

Mehrere Sprachmodems verwenden
Es ist möglich, mehrere Modems auf einem Computer zu installieren. Sie müssen aber verifizieren, ob die Treiber Ihres Modemherstellers dies zulassen.

Von einem Kunden bzgl. Creative Modems: „Die Mitarbeiter von DSI / Creative haben bestätigt, dass deren Treiber 2 Modems der gleichen Art in einem System nicht unterstützt. Ich habe eins der PCI-Modems durch ein ISA-Modem ersetzt und dann funktionierte alles ausgezeichnet.“

Für professionelle Installationen mit mehreren Leitungen empfehlen wir stark, dass Sie die Verwendung einer professionellen Telefonkarte (wie unten stehende CallURL-Karte) in Erwägung ziehen.

  Nach oben

Sprachmodems online kaufen
Sie können Sprachmodems online kaufen. Die wichtigste Frage, die man beim Kauf stellen sollte, ist „Ist es ein Sprachmodem?“.

  Nach oben


Professionelle Telefonkarten

Professionelle Telefonkarten haben meist eine viel bessere Audioqualität und funktionieren sehr zuverlässig, sobald sie richtig installiert wurden.

Empfohlene Telefonplatinen
CAHTA-Telefonkarten Diese Karten sind für Anrufaufnahme-Anwendungen geeignet. Sie sind ideal zur Verwendung mit analogen Telefonleitungen. CAHTA-Karten können direkt erworben werden. Zum Kaufen hier klicken oder sehen Sie für weitere Informationen über diese Platinen www.nch.com.au/hardware/de/telephony.html.
Installationsanleitungen für CAHTA-Karten sind hier verfügbar.
CURL-Telefonkarten CURL-TAPI-Sprachplatinen sind preiswert und mit allen notwendigen Funktionen ausge- stattet. CURL-Karten können direkt erworben werden. Zum Kaufen hier klicken oder sehen Sie für weitere Informationen zu diesen Platinen www.nch.com.au/hardware/de/telephony.html.
Installationsanleitungen für CURL-Karten sind hier verfügbar.
Dialogic-Karten Wichtiger Hinweis: Dialogic hat bekannt gegeben, dass ab 01. Januar 2006 deren Telefonkarten TAPI nicht unterstützen. Wir können deshalb deren Karten zur Verwendung mit unserer Software nicht mehr empfehlen und wir bieten begrenzten technischen Support und nur für die Kunden, die Support gekauft haben.
Way2Call Hi-Phone Desktop Der Way2Call Hi-Phone Desktop ist eine sehr preiswerte Option für einen Einzelanschluss oder einen analogen Telefonadapter mit vier Schnittstellen mit professioneller Audioqualität. Siehe www.way2call.com für weitere Informationen.
Brooktrout-Telefonkarten Brooktrout RDSP/432 mit TAPI-Treibern funktioniert sehr gut. Allerdings hat Brooktrout eine Pressemitteilung veröffentlicht, welche andeutet, dass sie TAPI-Telefongeräte nicht mehr unterstützen werden. Aus diesem Grund werden Sie nicht empfohlen, da sie in Zukunft möglicherweise nicht mehr gut unterstützt werden.

Einige Brooktrout-Platinen geben abgehacktes Audio wieder. Dies ist aufgrund eines Fehlers in deren Treibern und bedeutet, dass sie keine variablen Puffergrößen akzeptieren. Sprechen Sie mit dem technischen Support von Brooktrout, aber derzeit ist uns keine Veröffentlichung einer Fehlerbehebung bekannt.

  Nach oben

Nicht empfehlenswert
Die Karten von Music Telecom werden nicht empfohlen. Die aktuellsten Treiber haben einige Fehler, die noch nicht behoben wurden. Kunden haben sich auch über die schlechte technische Unterstützung vom diesem Unternehmen beklagt.

  Nach oben

Weitere professionelle Telefoniegeräte
Die SST PCTAN2 und PCTAN4 Karten funktionieren sehr gut mit NCH Software Anwendungen.
Wenn Sie ein Telefoniegerät finden, das funktioniert und nicht aufgeführt ist oder ein Telefoniegerät, das nicht funktioniert, dann kontaktieren Sie uns bitte.

  Nach oben

ISDN, T1 oder andere Digital-Anschlussgeräte
Für T1-Anschlüsse haben wir in der Vergangenheit D/240SC-T1 empfohlen (siehe www.nch.com.au/ivm/dialogic.html). Allerdings hat Dialogic bekannt gegeben, dass deren Telefonplatinen seit Januar 2006 TAPI NICHT unterstützen, sodass wir die Verwendung von Dialogic-Karten nicht mehr empfehlen können.

Eine Reihe an TAPI-Geräten sind für ISDN-Leitungen verfügbar. Für eine vollständige Liste mit verfügbaren Telefonkarten schauen Sie bitte auf unsere Seite mit empfohlenen Telefonplatinen. Es ist immer vorzuziehen, eine mit direkter TAPI-Unterstützung zu erwerben. Aber falls die Karte nur ISDN-CAPI-Unterstützung hat, dann können Sie einen speziellen Treiber verwenden, wie COMISDN von http://www.comisdn.com.

Wenn Sie andere Digitalgeräte finden, die sehr gut funktionieren, dann kontaktieren Sie uns bitte.

  Nach oben


VoIP

VoIP mit NCH Software verwenden
VoIP ist eine kostengünstigere Alternative als Hardware zu kaufen, wie Telefonkarten und Sprachmodems. Für weitere Informationen über VoIP klicken Sie hier.
Wir empfehlen, dass Sie sich zuerst für eine kostenlose VoIP-Telefonnummer registrieren, durch Verwendung einer unserer empfohlenen VoIP-Dienstanbieter.

Sobald Sie eine VoIP-Telefonnummer erhalten haben, können Sie diese in eine kompatible NCH Software Anwendung konfigurieren, mittels der Registerkarte „VoIP“-Einstellungen (für IVM und DialDicate) oder der Registerkarte „Anschllüsse“ in (Express Talk).

Es ist möglich, spezialisierte VoIP-Geräte zu kaufen, aber die herkömmliche Soundkarte des Computers kann in Verbindung mit einem Mikrofon und Lautsprechern (oder Kopfhörern) verwendet werden, um mit einer anderen Person zu sprechen. Für eine detaillierte Anleitung zur Einrichtung von Ihrem VoIP klicken Sie hier.

  Nach oben

 
Nützliche Links
IVM Startseite
Screenshots
Fragen (FAQ)
Technischer Support
Seitenanfang | Deinstallation | Kontakt | Datenschutz
Rechtliche Hinweise & EULA | Startseite
© NCH Software